The Lodgers

Drama / Horror

Irland 2017 E/d 93min

Tickets kaufen

 

Irland im Jahr 1920: Die anglo-irischen Zwillinge Rachel (Charlotte Vega) und Edward (Bill Milner) wohnen allein im etwas modrigen, abgeschieden gelegenen Anwesen ihrer Vorfahren. Während die neugierige Rachel zumindest hin und wieder mit der Aussenwelt interagiert, etwa Vorräte im nächsten Dorf besorgt, meidet Edward sogar das Tageslicht und scheint sich damit abgefunden zu haben, ausschliesslich in dem halb verfallenen Gemäuer zu hausen, das sich die Geschwister mit geisterhaften Wesen teilen, die in einem Gewässer unter den Bodendealen hausen und jeweils nach Mitternacht aktiv werden. Edward pocht auf die Einhaltung der in einem Kinderlied zusammengefassten drei Regeln: Sei um Mitternacht im Bett! Lass keinen Fremden durch die Tür! Und lasst euch gegenseitig nie allein! Doch mit dem greisen Anwalt Bermingham („Harry Potter“-Hausmeister David Bradley, der die kurz vor dem Bankrott stehenden Zwillinge zum Auszug bewegen will, sowie dem jungen Soldaten Sean (Eugene Simon, „Game Of Thrones“), der ein Auge auf Rachel geworfen hat, gibt es gleich zwei potenzielle Eindringlinge, die einen Regelverstoss provozieren könnten.

Das immer wieder angedeutete Familiengeheimnis, das viel zu schrecklich ist, als das man es offen aussprechen könnte, ist ein häufiges und zentrales Motiv des Gothic-Horrors – und in diesem Fall manifestiert es sich eben in Form der garstigen Geister, von denen schnell klar wird, dass sie die eigentlich gemeinten „Mieter“ im Filmtitel sind, während Edward und Rachel allenfalls geduldet werden, solange sie sich an die Regeln aus dem Kinderreim halten.

 

Nicht nur dank Guillermo del Toro und seiner blutigen Big-Budget-Romanze „Crimson Peak“ feiert der Gothic Look mehr als 50 Jahre nach der Hochzeit der britischen Hammer-Filme aktuell ein breites Comeback – gerade im Vergleich mit den in Durchschnitts-Einfamilienhäusern spukenden Found-Footage-Geistern aus den „Paranormal Activity“-Filmen macht so ein echtes, schaurig-schönes Spukschloss mit quietschenden Dielen, wehenden Vorhängen und knorrigen Ästen im Mondlicht eben erst recht was her. Und ziemlich romantisch ist es noch dazu. Während die meisten Gothic Novels ja eher im 18. und 19. Jahrhundert angesiedelt sind, geht der irische Regisseur Bryan O’Malley („Let Us Prey“) mit seinem Gothic-Horrorfilm „The Lodgers“ allerdings nur ein knappen Jahrhundert in die Vergangenheit zurück – aber gerade aus dieser Entscheidung ergeben sich die interessanteren Elemente des Films.

filmstarts.de